Initiative 'Demenzfreundliche Kommune Mittelfranken'

Initiative 'Demenzfreundliche Kommune Mittelfranken'
Eine Initiative zur Förderung der Integration und Inklusion von Menschen mit Demenz in die Gesellschaft

In den nächsten Jahren und Jahrzehnten verändert sich die Bevölkerungsstruktur grundlegend. Wegen der deutlichen Alterung der Bevölkerung nimmt auch der Anteil der Menschen mit Demenz erheblich zu. Um den damit verbundenen Herausforderungen zu begegnen, hat die Gerontopsychiatrische Fachkoordination (GeFa) Mittelfranken im März 2013 die ‚Initiative Demenzfreundliche Kommune Mittelfranken‘, gefördert durch den Bezirk Mittelfranken, ins Leben gerufen.

Die Vision der Initiative ist es, den Lebensraum für Menschen mit Demenz und deren Angehörige so zu gestalten, dass sie gut aufgehoben und begleitet in ihren vertrauten Gemeinden leben können. Mehrere mittelfränkische Kommunen haben sich auf den Weg gemacht, die ‚Initiative Demenzfreundliche Kommune Mittelfranken‘ mit Leben zu füllen.
Die Gemeinden sind gefordert, sich gemeinsam mit den Akteuren vor Ort zu überlegen, welche Rahmenbedingungen sie brauchen, damit Menschen mit Demenz weiterhin wie gewohnt dort leben können und ein Teil der Gemeinschaft bleiben.
Als Schlüsselpersonen für die erfolgreiche Umsetzung der ehrgeizigen Pläne fungieren die jeweiligen BürgermeisterInnen der teilnehmenden Gemeinden.
Die GeFa bietet den Kommunen die fachliche und ideelle Begleitung bei der Umsetzung Ihrer Ziele an.
Die ‚Initiative Demenzfreundliche Kommune Mittelfranken‘ wird als ein beständiges Angebot in der Region fortgeführt, um immer mehr Gemeinden zu erreichen und ein Netzwerk verschiedener Akteure zu bilden. Ziel ist es, dem Wunsch der meisten Menschen, nach einem Leben zu Hause – bis zum Schluss, zu entsprechen.
Unter folgendem Link finden Sie ein Interview über die Initiative Demenzfreundliche Kommune Mfr..

Der Bezirk Mittelfranken und die GeFa zeichnen besonders engagierte Kommunen mit einer Urkunde ‚Initiative Demenzfreundliche Kommune Mittelfranken‘ aus. Kriterien für die Verleihung der Auszeichnung beinhalten ein aktives Arbeitsgremium, das sich dem Thema Demenzversorgung innerhalb der Kommune widmet. Erste Schritte dieses Gremiums sind die Durchführung einer Bestandsaufnahme mit nachfolgender Bedarfsbenennung. Ebenso ist eine interdisziplinäre Vernetzung und Kooperationsarbeit mit spezifischer Öffentlichkeitsarbeit gefordert. Besonderes Augenmerk wird auf die Angebotsspanne für Betroffene, Angehörige, Fachleute und alle Bürgerinnen und Bürger gerichtet. Die teilnehmenden Kommunen haben vielfältige Projekte und Innovationen erfolgreich umsetzen können.

Projekte der Gemeinden:

Unter diesem Link finden Sie die das Formular, um Ihre Projekte auf dieser Karte darzustellen. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular via E-Mail an die GeFa.

Im Rahmen der Initiative Demenzfreundiche Kommune Mittelfranken kooperiert die GeFa mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Landesverband Bayern und dem dort angesiedelten Projekt Leben mit Demenz in der Kommune.

Kontakt:
Gerontopsychiatrische Fachkoordination (GeFa) Mittelfranken der Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Eva Adorf und Nina Gremme
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg
Tel.: 0911  26 98 39
Fax: 0911  28 760 80
E-Mail: gefa@angehoerigenberatung-nbg.de